Persönlicher Werdegang

Bereits während meiner Jugend entwickelten sich mein Erfahrungswunsch und Offenheit hin zu anderen Kulturen und Lebensweisen, wobei der Mensch und sein sozial-kultureller Rahmen immer im Vordergrund meines Interesses standen.

Nach dem Abitur führte mich mein Weg zu einem fünfmonatigen Auslandssprachstudium,  welches ich durch meine Vollzeittätigkeit als Rezeptionistin in einem Londoner Hiltonhotel finanzierte. Durch meine anschließende  fast siebenjährige Flugbegleitertätigkeit im weltweiten Linienflugverkehr habe ich mein Einfühlungsvermögen permanent erweitern können und durfte mit den vielen eigenständigen Reisen und Studienaufenthalten in Asien und Südamerika neben dem Erwerb von Fremdsprachen insbesondere auch meine Flexibilität mit  wechselnden Bezugsgruppen ausbauen.

Neben meinem ersten konkreten Kontakt mit der Schulmedizin über die Gründung eines Entwicklungshilfevereins für Äthiopien, der sich bis heute für die Logistik und Schulung von Hilfsprojekten einsetzt, fand ich im privaten Rahmen immer größeren Zugang zu fernöstlichen Heilverfahren wie der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) und zu den Wegen der sogenannten „Sanften Medizin“.

1996 begann ich meine Heilpraktikerausbildung an der staatlich anerkannten Vollzeit-Heilpraktikerverbandschule in Bochum. Zur Studienfinanzierung bot sich mir dazu parallel der Quereinstieg in eine mittelständische Biobäckerei. Dort konnte ich meine Kommunikations- und Moderationsfähigkeiten sowie mein wachsendes Gesundheitswissen direkt ins Alltagsgeschehen einbringen.

Im April 1998 wurde ich Mutter und widmete das darauffolgende Jahr meinem Sohn und dem Ankommen im Muttersein. Durch eine Lebenskrise - ausgelöst durch die Trennung zu meinem damaligen Partner und Vater meines Sohnes – musste ich in meinem Leben neu Fuß fassen und kehrte zurück ins Rhein-Maingebiet, wo ich meine Ausbildung wieder aufnahm und dann Anfang 2001 in Limburg die Heilpraktikerprüfung erfolgreich absolvierte. Im September 2001 eröffnete ich dann meine Naturheilpraxis mit Sitz in Idstein.

Mein Herzensanliegen galt bereits bei der Gründung der Kinderheilkunde, der Persönlichkeitsentfaltung sowie der Schwingungsmedizin.

Fachliche Erweiterungen durch drei Jahre Begleitung bei familiensystemischer Aufstellungsarbeit sowie fortlaufende Weiterbildungen im Bereich Homöopathie führten mich zu eigenen Beobachtungen von Zusammenhängen und Dynamiken. Das Einbeziehen dieser Aspekte bewirkt in meiner heutigen Arbeit den ganzheitlichen Umgang im therapeutischen Prozess. Die Ausbildung zur geprüften, klassischen Homöopathin sowie meine regelmäßigen Fortbildungen haben Anerkennung bei den ersten Homöopathie freundlichen Krankenkassen gefunden, die nun auch gesetzlich versicherten Patienten ermöglichen, einen Teil Ihrer Behandlungskosten zurückerstattet zu bekommen.

Seit 2007 habe ich meine therapeutischen Fähigkeiten und mein Wissen im Verständnis für gesellschaftliche Hintergrundeinflüsse unerlöster persönlicher und kollektiver Traumata vertieft. Hierbei lernte ich vor allem die Arbeit von Annegwyn St Just , Peter Levine, Franz Ruppert kennen und schätzen, die alle in der internationalen Traumaheilung zu wesentlichen neuen Erkenntnissen fanden. Bei allen Ausbildungen waren mir meine Achtsamkeit und die Schule meines inneren Weges und meine eigenen Praktiken zur Auflösung von energetischen Verstrickungen von größtem Wert. Ich bin dankbar, dass ich über Verknüpfungen von erlernten Methoden und der eigenen inneren Forschungsarbeit Methoden erarbeiten durfte, die den Patientinnen und Patienten eine deutliche Klärung und Entlastung von übernommenen Traumata ermöglicht.

Gerade im therapeutischen Feld ist für mich darüber hinaus der interdisziplinäre Erfahrungsaustausch wichtig, insbeondere im Bereich Traumatherapie mit Somatic Experience, Osteopathie und der neurophysiologischen Therapie.